Mein System friert ein

03.11.2017 12:55

Hier möchten wir Ihnen ein paar Tipps zur Fehlersuche und Fehlerbehebung geben.
Im ersten Schritt sollten generell die durch Software verursachten Probleme ausgeschlossen werden.
Kann ein Software oder Treiberfehler ausgeschlossen werden, ist in den meisten Fällen die Hardware selbst die Ursache.
Vorab möchten wir Sie bitten, dass Sie einen Softwarefehler ausschließen. Da Softwarefehler nicht über die Gewährleistung / Garantie abgedeckt werden, müssen wir im Falle eines Softwarefehlers eine Servicepauschale in Höhe von 59,90€ berechnen.

Software und Treiber:

Häufig wird das Einfrieren durch bestimmte Programme, Treiber oder Spiele  verursacht. Es muss nicht immer ein Hardwarefehler vorliegen.
Insbesondere bei brandaktuellen Grafikkartentreibern kann es zu Problemen kommen. Manchmal hilft es schon auf eine Treiber Version davor zurück zu gehen. Insbesondere Beta-Treiber können mehr Probleme verursachen als lösen. Sie sollten zuerst immer das Betriebssystem und die Treiber auffrischen bzw. neu installieren, um einen Softwarefehler ausschließen zu können. Tritt das Problem bei einem bestimmten Programm auf könnte schon ein Software-Update Abhilfe schaffen.

Hardware:

Können Softwareprobleme als Fehlerursache ausgeschlossen werden, liegt in den meisten Fällen ein Problem mit der Hardware vor. Durch Ihre Mithilfe bei der Fehlersuche können wir den Fehler auf ein Bauteil eingrenzen. Bereits ein defekter USB-Anschluss am Gehäuse oder am Mainboard kann bei einer Nutzung das System einfrieren lassen. Desweiteren können auch steckunsicherheiten von einzelnen Bauteilen wie Arbeitsspeicher, Grafikkarte oder Festplatte für den Fehler verantwortlich sein. Bei PC-Systemen können Sie, sofern Sie es sich zutrauen alle Bauteile und Kabel im System fachgerecht neu stecken.

Angeschlossene Hardware
Zusätzlich bitte alle externen Perpheriegeräte abziehen, bei PC-Systemen nur mit Monitor starten. Schon eine defekte Maus oder Tastatur kann das System zum einfrieren bringen. Danach können die Peripheriegeräte nach und nach wieder angeschlossen werden, um so ein defektes Gerät zu indentifizieren.

Überhitzung von Komponenten im System
Auch durch Überhitzung des Prozessors oder der Grafikchips können Freezes ausgelöst werden. Beim Betrieb von Hardware bilden sich mit der Zeit Staubablagerungen, die sich negativ auf die Hardware auswirken können. Dies kann man verhindern, indem man die Hardware von Zeit zu Zeit wartet. Wie Sie dabei vorgehen sollten, haben wir Ihnen kurz einem PDF-Dokument zusammengefasst. Den Artikel können Sie hier aufrufen.

Defekten Speicher lokalisieren bei PC-Systemen
Wenn mehr als ein Speichermodul verbaut ist, können Sie die Module einzeln testen, um so ein defektes Modul zu lokalisieren.

Im ersten Schritt muss das PC-System vom Netzkabel getrennt werden. Idealerweise werden alle Kabelverbindungen vom PC-System getrennt. Als nächstes öffnen Sie die seitliche Gehäusewand des PC-Systems. Im Inneren des PC-Systems finden Sie zum einen das Große Mainboard an der Rückseite des Gehäuses. Die Speichermodule finden Sie neben dem Prozessorkühler.

Wenn mehr als eines verbaut ist, können Sie ein Speichermodul ausbauen. Anschließend schließen Sie das PC-System wieder an und nehmen es in Betrieb. Wenn der gleiche Fehler wieder auftritt, versuchen Sie das andere Modul. Bauen Sie das noch verbaute Modul aus und das andere wieder ein. Läuft der Rechner nun fehlerfrei ist das ausgebaute Modul defekt.

Grafikkarte prüfen bei PC-Systemen
Friert das System inbesonder grafikintensiven Anwendungen ein könnte es auf einen Defekt der Grafikkarte hindeuten. In diesem Fall benötigen Sie ein Benchmarkprorgramm wie z.B. Furmark . Furmark unterzieht der Grafikkarte einem anspruchsvollen Leistungstest und überwacht gleichzeitig die Temperaturentwicklung. Am Ende des Tests wird Ihnen ein Fenster mit dem Ergebnis angezeigt. Wenn das PC-System während des Tests Grafikfehler anzeigt, sich abschaltet oder einfriert, liegt möglicherweise ein Defekt an der Grafikkarte oder dem Netzteil vor.

Festplatte überprüfen
Auch eine defekte Festplatte oder schon ein Satakabel kann ein Freezes verursachen. Um Festplatte nzu überprüfen können Sie das kostenlose Programm HD-Tune verwenden,  sofern das Windows noch ordnungsgemäß startet. Unter dem Reiter Health kann man den Status der Festplatte sehen. Fehlerhafte Sektoren können Sie unter dem Reiter Error Scan auslesen und anzeigen lassen.


Fehlerbehebung oder Suche war Ergebnislos

In dem Fall wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.
Senden Sie  eine E-Mail mit der  Fehlerbeschreibung und Ihren Kundendaten  an faq@one.de 

Folgende Anhaltspunkte könnten Ihnen die Beschreibung des Fehlers erleichtern:

  • In welchen Zeitabständen tritt der Fehler auf?
  • Unter Last bei grafikintensiven Anwendungen oder schon im Dekstopbetrieb?
  • Bei welchen  Anwendungen, Programmen oder Spielen friert das System ein?
  • Werden während der Nutzung Fehlermeldungen angezeigt?

Wie Sie eine Reklamation aufgeben finden Sie hier.


Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich